BSP010 Funkschmerz

Fotos: Patrice Kunte

Funkschmerz_Web-8Es gibt nahezu keinen Fleck mehr in Deutschland an dem es keinen Handy-Empfang gibt.  Was für die einen ein Segen ist, ist für andere ein Fluch. Patrice Kunte spürte Menschen auf, die sich längst aus der Gesellschaft zurückgezogen haben, da sie Elektrohypersensibilität (EHS) Funkschmerz_Web-3haben. Funkschmerz_Web-6

Die Krankheit ist in Deutschland nicht anerkannt. Betroffene reagieren ganz unterschiedlichen auf Strahlungen wie zum Beispiel aus W-Lan-Netzen, Mobilfunk, Rundfunk und Fernsehen. Sie verlieren meistens einen Großteil ihrer gesellschaftlichen Beziehungen, da sie nicht selten als Spinner bezeichnet werden oder den Angehörigen und Nachbarn die Funkschmerz_Web-2Funkschmerz_Web-7Rücksichtsnahme zu anstregend ist.

Die einzige Möglichkeit die Symptome wie Kopfschmerzen und Übelkeit zu lindern, besteht darin, sich teure Abschirmmaßnahmen in der Wohnung zu errichten, sowie Schutzanzüge zu tragen oder in einem Wohnwagen in einer verlassenen Gegend zu leben.

Patrice erzählt im Gespräch, wie er Zeuge eines Anfalls wurde und wie schwierig es zum Teil war, die Betroffenen ohne Mobiltelefon und Email zu erreichen, in einer Zeit in der wir es längst gewohnt sind, dass wir jeden beliebigen Menschen unmittelbar erreichen können.

Elektrohypersensibilität
Webseite von Patrice Kunte
Webseite von Ulrich Weiner (Betroffener)
Zeit-Artikel über EHSFunkschmerz_Web-1Funkschmerz_Hochformat

Den Bildsprache-Podcast gibt es auch auf Twitter, Facebook und ADN. Wenn ihr mich unterstüzten möchtet, könnt ihr mich auch auf iTunes bewerten.

8 Gedanken zu “BSP010 Funkschmerz

  1. Ich finde es schade, dass das Thema so unkritisch angegangen wurde. Es hat ja einen Grund, warum Elektrohypersensibilität in Deutschland nicht als Krankheit anerkannt ist. Es wäre schön gewesen, wenn auch Gegenargumente berücksichtigt worden wären…

    • Ja, es hat Gründe, warum diverse Krankheiten nicht anerkannt werden, wirtschaftliche und machtpolitische Gründe. Man muß nur die Augen offenhalten, um festzustellen, daß die Amalgam-Erkrankten, Medikamenten-, die Borreliose-, Morgellons-, Umwelt-Erkrankten usw. keinerlei Gehör finden, genauso wie die elektrokranken Menschen. Es ist schlicht – sehr harmlos ausgedrückt – nicht “erwünscht”, weil es gigantsiche Folgen nach sich ziehen würde, die Verantwortlichen wären gezwungen, endlich tatsächlich Verantwortung zu übernehmen und zu handeln.
      Die Funktechnologie basiert auf jahrzehntelangen Forschungen, die längst die Schädlichkeit von Mikro-/Skalarwellen bewiesen haben, schließlich werden sie als Waffe eingesetzt, und schließlich gibt es Patente auf die Anwendung verschiedener Frequenzen und ihre spezifischen Auswirkungen jeweils auf z. B. Herz, Gehirn etc.
      Und ganz einfach: Es gibt Menschen, die ganz unmittelbar auf diese Frequenzeinwirkungen regieren, und es gibt solche, die versetzt oder nicht direkt spürbar darauf reagieren. Auf die Dauer kann kein Organismus diese Strahlung unbeschadet überstehen.
      – Jegliche Gegenargumente bestehen im Rahmen von Scheingefechten, um die Gefahren zu verschleiern und alles so zu lassen wie es ist bzw. die Anwendungen dieser Technologie endlos auszuweiten. Man hat ja Pläne….
      Als Tip, bei Youtube gibt es eine ganze Reihe von Videos zum Thema, mit der Nennung von hieb- und stichfesten Fakten. Und die lebenden Beispiele sind die allerbesten Beweise.
      Oder sagt der Arzt zu Ihnen, wenn Sie Bauchschmerzen haben, nachdem Sie z. B. Sauerkraut gegessen haben: DAS müssen Sie mir erstmal beweisen, dass das daher kommt?

      • Und mal wieder das übliche Geschwurbel einer guten Verschwörungstheorie. Es gibt für jeden Unsinn “Wissenschaftler”, die angebliche Beweise oder Gegenbeweise vorbringen, welche aber leider einer kritischen Betrachtung oftmals nicht stand halten.
        Leider wird viel zu oft undifferenziert über das Thema diskutiert und es werden Zusammenhänge hergestellt, die einfach nicht korrekt sind.
        Schraubenzieher werden übrigens auch ganz gerne als Waffe eingesetzt, ich fände ein Verbot jedoch recht unpraktisch, um sich mal auf dieses Niveau zu bewegen…

  2. Ja das ist echt ein Fluch. Bin selbst betroffen aber statt zu rennen habe ich den anderen Weg genommen. Schwermetalle entgiften! Vor allem das Quecksilber. Quelle waren die Amalgam-Blomben und die damalige Arbeit. Spüre den Funk zwar immer noch aber solange ich nicht selbst funke oder in unmittelbarer Nähe von den Anlagen aller Art bin, geht es. Das ist aber nichts gegen das letzte Funkloch in dem ich war. Das war wie damals Ende der 70er, so ein klasse Körpergefühl. Die mit dem Funk aufgewachsen sind, haben keine Ahnung wie gut man sich ohne fühlen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>